Geburtstag feiern in der Natur

Die Natur-Schule Grund bietet vom Geocaching bis Brötchen backen ein breites Spektrum.
Das Konzept der Natur-Schule Grund sieht vor, durch Naturerlebnisse positive Erfahrungen zu schaffen. Nun bietet die Umweltbildungsstation Remscheid ein hochwertiges Programme für Kindergeburtstage. „Vom Korn zum Brot“, „Naturforscher unterwegs“, „Die Spuren der Tiere“, eine „Umweltrallye“ oder die beliebte „Waldolympiade“ sind einige der Veranstaltungsformen, die jetzt im Winter und natürlich auch ganzjährig möglich sind. Kinder ab zehn Jahren und Jugendliche können an ihrem Geburtstag in der Natur-Schule auch das Thema „Geocaching“ wählen, die moderne Form der Schnitzeljagd mit digitaler Unterstützung. Individuelle Absprachen mit dem Geburtstagskind und den Eltern sind möglich. „Die Natur-Schule ist ein wunderbarer Ort, um einen besonderen Tag im Leben des Kindes unvergesslich werden zu lassen,“ sagt der pädagogische Leiter der Natur-Schule Grund, Jörg Liesendahl. Die Programme der Kindergeburtstage sind inklusive der von den Eltern eingeplanten Mahlzeiten auf drei Stunden und für Kinder bis zu 15 Kindern ausgelegt. Kindergeburtstage in der Natur-Schule Grund können ganzjährig gebucht werden. Die Kinder sollten allerdings mindestens sechsJahre alt sein; einige Themen sind dann auch eher für ältere Kinder geeignet. Um auf dem 3000 Quadratmeter großen Außengelände an allen Aktionen teilnehmen zu können, sollen die Kinder vor Nässe und Kälte geschützt sein. „Gerade ältere Kinder finden dicke und wärmende Kleidung als uncool“, weiß Liesendahl zu berichten. „Aber gerade bei diesem Wetter ist das unbedingt erforderlich.“ Zum Außengelände gehört ein Waldgebiet, welches für Sinneserfahrung und Biotopstudien ideal geeignet ist. Hier kann das Geburtstagskind mit Gästen auf Entdeckungstour gehen. Dazu gehört zu erfahren, wie ein Waldboden entsteht oder eine Baumartbestimmung vorgenommen wird. Mit Becherlupen lässt sich das Leben im Laubstreu oder Totholz betrachten und bietet die Möglichkeit zur Erstellung eines einfach Bodenprofil im Glasgefäß. Bei älteren Kindern findet die Untersuchung Unterstützung durch Video-Kamera und anschließender Betrachtung per Beamer eine Wissensvertiefung statt. So wie Schuhe hinterlassen Tiere Trittsiegel in Schnee, Schlamm, Sand oder feuchter Erde. Wer sie zu lesen versteht, dem öffnet sich ein Buch mit sieben Siegeln. Dazu gehört auch das Lesen von Fraß- und Kotspuren vieler Tierarten. Neu im Programm ist das Veranstaltungsmodul „Vom Korn zum Brot“. Hierbei lernen die Kinder etwas über die Geschichte des Brotes und die einheimischen Getreidesorten kennen. Gruppenweise backen die Kinder Brötchen aus Hefeteig. Vor dem Verzehr der Brötchen mit Honig und Marmelade können die kleinen Bäcker den Backprozess beobachten. Für Jugendliche ab zehn Jahren wird Geocaching angeboten. Als Cache ist eine auf Textfragen beruhende Lösung zu erarbeiten, bevor es mit Koordinaten zum nächsten Ziel geht. „Für den Notfall geben wir eine Telefonnummer mit“ erklärt Liesendahl. „Aber zurückgekommen sind immer noch alle Teilnehmer.

Ein Artikel von Bernd Büllesbach aus dem Remscheider General-Anzeiger vom 21.01.2017. Foto: Roland Keusch